Tagesstätte Quab

Für die Tagesstätte besteht nach wie vor, bis auf Weiteres, ein Betretungsverbot.

Wichtig | SelectLine Blog

Corona-Update (Stand vom 19.06.2020, gültig bis vorerst 5.07.2020)

Wichtige Information für die Teilnehmer des Angebotes der Tagesstätte Quab und Interessierte:

Die aktuelle niedersächsische Verordnung zum Infektionsschutz gegen die Ausbreitung des Corona-Virus ermöglicht Tagesstätten eine weitere schrittweise Öffnung mit maximal 75 Prozent der belegten Plätze. Abweichend vom nach wie vor geltenden Betretungsverbot kann also weiterhin eine Betreuung in Bezug auf Tagesstruktur, angepasst an die aktuelle Verordnung, stattfinden.

Wichtig: Eine Teilnahme am Angebot kann nur unter Einhaltung von vielfältigen Rahmenbedingungen und Schutzmaßnahmen erfolgen! Individuell vereinbarte Notbetreuungen bleiben bestehen.

Alle Teilnehmer wurden bereits über die Neuerungen informiert, und werden vor Ort bei der Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen unterstützend begleitet.

Die wichtigste Vorgabe ist weiterhin die Einhaltung des Mindestabstandes von Personen zueinander von mind. 1,5 Metern, und das regelmäßige Händewaschen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für alle Personen ist in der Tagesstätte Quab Pflicht (davon ausgenommen sind geschlossene Räume, in denen man sich alleine aufhält, bzw. Arbeitsbereiche, in denen Tätigkeiten mit ausreichend Abstand möglich sind), da ein Schutz aufgrund der individuellen Beeinträchtigungen der Teilnehmer nicht gewährleistet werden kann.

Personen, die aufgrund von Vorerkrankungen – zum Beispiel schwere Herz- oder Lungenerkrankungen – zur Risikogruppe gehören, ist nach medizinischer Abklärung und individueller Anpassungen in der Tagesstätte eine Teilnahme möglich, bzw. auch ein Fernbleiben aufgrund der Corona-Situation.
Der Zutritt zu den Räumen durch externe Personen wird nach wie vor auf das Nötigste beschränkt. Von sämtlichen externen Personen wird auf einer am Eingang ausliegenden Liste Datum, Name und Zeitpunkt des Betretens und des Verlassens der Räume dokumentiert.

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an die Mitarbeiter im Quab.

Das Büro ist täglich, von Mo bis Fr, zu den bekannten Öffnungszeiten besetzt:

Montag und Donnerstag von 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Dienstag von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Mittwoch von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Freitag von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Telefonisch sind wir unter 04281-952861 erreichbar, per Mail über folgende Adresse: tagesstaette.quab@geso-hilfen.de .

 

Der Verkauf von Anzündholz, bzw. Restholz findet (solange der Vorrat reicht) nach telefonischer Anmeldung und unter den aktuell vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen statt.

Bringen Sie dazu bitte den passenden Betrag in bar mit (5 Säcke 15€, 10 Säcke 26€, Restholz pro Karton 1€). Vielen Dank für Ihr Verständnis!


 

Die Tagesstätte Quab bietet Ihnen eine Begleitung und Unterstützung im Alltag. Sie ist ein Ort, an dem Leben und Arbeiten gemeinsam mit anderen möglich ist. Sinnvolle Tagesgestaltung, therapeutische Elemente und Freizeitaktivitäten stärken das eigene Selbstgefühl.

Räumlichkeiten keyboard_arrow_down

 

 

 

 

 

Arbeit und Beschäftigung im Quab

Projekte aus den verschiedenen Arbeitsbereichen keyboard_arrow_down

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freizeitangebote am Nachmittag und besondere Gruppen: keyboard_arrow_down

Bewegungsangebote:
Schwimmen (Hallen- o. Freibad)
Pferdeprojekt
Spaziergang in der näheren Umgebung
(evtl. Nordic Walking)
Entspannung:
Progressive Muskelentspannung nach Jakobsen, Autogenes Training, Achtsamkeitstraining

Geselliges Zusammensein im Gemeinschaftsraum oder auf der Terrasse im Garten:
Gesellschaftsspiele
Lesen
Musik hören / machen
Gespräche / Austausch

Zusätzliche Gruppen am Vormittag:
1x in der Woche Gruppensitzung:
Austausch zu bestimmten Themenschwerpunkten wie Essensplan, Ideen für Ausflüge, etc.

Quab unterwegs:
Ausflüge wie z.B. Tierpark, Ausstellung, Stadtbummel uvm.
Urlaubsreisen nach gemeinsamer Planung und Vorbereitung (je nach Möglichkeiten und Ressourcen der Teilnehmer)

 

Strukturgebender Wochenplan der Tagesstätte keyboard_arrow_down

 

Tagesstätte Quab

Auf dem Quabben 14a
27404 Zeven

Telefon: 04281 95 28 61

Fax: 04281 95 28 62

tagesstaette.quab@geso-hilfen.de

 

Das Team

Der Weg der Aufnahme keyboard_arrow_down

Der Weg der Aufnahme

1. Information:

Der Eingliederungshilfeträger(Sozialamt), sowie auch die Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) informiert und berät Menschen mit seelischen Problemen über die Unterstützungs- und Hilfsangebote im Landkreis.

2. Kontakt

Tagesstätte Quab , Auf dem Quabben 14a, 27404 Zeven
Tel: 04281 – 952861
MitarbeiterInnen: Ulrike Droste, Leonie Voß, Ramona Hachtmeister, Stefan Willenbrock

Die MitarbeiterInnen des Quab informieren Menschen, die sich für eine Teilnahme am Angebot der Tagesstätte interessieren, über die Einrichtung und die für eine Aufnahme erforderlichen Schritte. Für ein solches Informationsgespräch bitten wir um Terminvereinbarung. Zuständige Ansprechpartnerin im Quab ist hierfür Frau Leonie Voß.

3. Antragstellung:

Es wird ein formloser Antrag auf Gewährung von Wiedereingliederungshilfe gestellt, bzw. eine Auflistung mit den gewünschten Hilfsmaßnahmen und Zielen formuliert. Dieser Antrag wird gerichtet an:
Landkreis Rotenburg
Sozialamt
27344 Rotenburg

4. Der Antrag wird in zwei Bereichen geprüft:

– Gehört der Antragsteller zum Kreis der Menschen, die das Angebot der Tagesstätte in Anspruch nehmen können? Teilnehmen können Menschen, die an einer seelischen Erkrankung leiden, oder von einer psychischen Behinderung bedroht sind. Ob dies der Fall ist, und ob eine Teilnahme an der Tagesstätte die angemessene Unterstützung für den Antragsteller ist, wird in einem Gespräch zur Bedarfsermittlung geklärt.
– Die finanzielle Situation des Antragstellers wird vom Sozialamt geprüft. Erhält der Antragsteller Sozialhilfe oder ein anderes in der Höhe vergleichbares Einkommen, wird in der Regel das Sozialamt für die Teilnahmekosten aufkommen. Hat der Antragsteller jedoch ein höheres Einkommen oder verfügt über Vermögen, wird geprüft, ob und inwieweit er für die Teilnahme selbst aufkommen muss.

5. Hospitation:

Ist geklärt, ob der Antragsteller grundsätzlich zum Personenkreis gehört, der die Tagesstätte besuchen kann, findet nach Absprache eine individuelle Hospitationszeit statt, in der der Antragsteller für sich überprüfen kann, ob die Tagesstätte für seinen Unterstützungsbedarf das Richtige ist.

6. Aufnahme in die Tagesstätte:

Die endgültige Aufnahme in die Tagesstätte erfolgt nach abgeschlossener Bearbeitung des Antrages durch das Sozialamt. Sollte es keine freien Plätze in der Tagesstätte geben, wird die Reihenfolge der Aufnahmen auf einer Belegungskonferenz nach Dringlichkeit entschieden, evtl. gibt es eine Warteliste.